7. Tag Birtamod

By / 28th Januar, 2017 / News / No Comments
  1. Der Tag begann früh…die Familie benützte ab 5 Uhr morgens das Bad, also war an Schlafen nicht mehr zu denken. Um 8 Uhr fuhren wir los nach Goldhap. Dort befindet sich ein Hindutempel mit einem heiligen Baum. Er ist einzigartig in Nepal, niemand kann ihn einer Familie zuordnen. Der Saft fliesst rot…kennt Ihr ihn? Ich versuche später ein Bild hochzuladen, dies erweist sich hier jedoch als sehr zeitraubend und schwierig.

Wir wurden vom Priester und der halben Dorfbevölkerung empfangen und begannen den Rundlauf zur Ehrung der Gottheiten. Gleichzeitig sang der Priester heilige Mantras und führte uns.

Nach einer kurzen Wanderung durch die noch nicht bestellten Reisfelder genossen wir eine typische Tasse Milchtee bei einer ansässigen Familie.

Der Weg führte uns zurück nach Birtamod, wo wir das Landstück, das tara-namaste zum Bau des Kinderheims erstanden hat, besuchten. Ein herrlicher Platz abseits des Zentrums und am Rande einer Teeplantage und eines Bächleins. Das Bächlein überquerten wir über eine selbstgebaute, wackelnde Bambusbrücke, die etliche Lücken aufwies. Definitiv nichts für schwache Gemüter!

Nach einer längeren Essenspause erstanden wir für die beiden Schulbesuche am Montag 210 Schulhefte, 70 Schreibsets für die Kinder, Plakate und Stifte für die Lehrer.

Wieder zu Hause wurden wir ungeduldig von den 6 Mädchen erwartet – Shopping war angesagt. Wir zogen los ins Zentrumsgetümmel und besuchten einen Schuh- und Kleiderladen. Jedes Mädchen durfte sich ein paar Schuhe und ein Kleidungsstück aussuchen. Dies ist für die Kinder ein Novum, denn ihre Garderobe besteht aus Spendengaben, die im Kinderheim abgegeben werden. Welch leuchtende Augen durften wir geniessen….und ja, wenn Girls shoppen, kann es dauern ;-)!

In den nächsten Tagen kommen die Jungs zum Zuge….

 


Leave a Comment